Weisst du, warum du deine Essattacken hast?

Weißt du, warum du so oft vor dem Kühlschrank stehst, obwohl du gar keinen Hunger hast?

Weißt du, warum du manchmal so viel mehr (Essattacken halloooo!) ist, als du willst? Oder soooo viel weniger (schon wieder auf Diät?) als du  brauchst?

Weißt du, warum du zwölf Muffins und zehn Buttercroissants in dich rein stopfst, ohne dazwischen auch nur einen Atemzug zu nehmen?

Weißt du, warum du vier Stunden lang im Fitnessstudio rennst, Fahrrad fährst und dich so sehr quälst, dass du fast vom Gerät fällst?

Weisst du, warum?

Wenn nicht, dann ermutige ich dich, heute ein wenig tiefer zu graben. Wende dich nach innen und frage dich, warum du Essen so benutzt, wie du es im Moment tust.

Was geht in dir vor, wenn du einfach nicht aufhören kannst, zu essen?

Was passiert normalerweise vor einem Binge?

Wann fängst du öfter mit einer neuen Diät an?

Zu welcher Tageszeit passiert das Emotionale Essen am meisten?

Und was ist mit den Essattacken? Wann treten diese auf?

Die Beantwortung dieser Fragen ist ein langer Prozess. Du wirst deine Beweggründe vielleicht nicht sofort erkennen, aber wenn du daran festhältst und weitermachst,  wirst du schnell herausfinden, was wirklich vor sich geht, wenn du diesen Drang verspürst, zu bingen oder dich komplett zu kasteien.

Ich bin der festen Überzeugung, dass das sich Bewusstwerden der Hintergründe von bestimmten Gewohnheiten der erste Schritt zu einem gesünderen, glücklicheren Selbst ist.

Je tiefer du gehts und je mehr du über dich weisst, desto besser kannst du deine Vergangenheit loslassen und im Hier und Jetzt leben. Diese Verschiebung vom Fokus auf die Vergangenheit zur kompletten Präsenz im Heute kann dein Leben schonmal komplett umwerfen – im guten Sinne natürlich.

Aber das in sich gehen hat noch viele andere Vorteile, die du auch bald spüren wirst. 

Also, nimm den ersten Schritt, auch wenn es unheimlich und unbequem scheint. Mache diesen Schritt und dann können wir gemeinsam endlich komplett in Richtung der Freiheit vom Essens- und Dünnzwang gehen.

xxx,

Anne-Sophie

Wenn dir dieser Beitrag gefällt, würde ich mich freuen, wenn du ihn teilen würdest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.