Mindful Eating – Achtsam Essen! So gehts!

Wenn du dein Leben lang (oder auch nur 1-2 Jahre) auf Diät warst, hast du deine Verbindung zum Körper, zu deinem Hungergefühl, deinem Sättigungsgefühl entweder schwer beschädigt oder total zerstört.

Diäten bedeutet ja im wahrsten Sinne nicht mehr auf seinen Körper zu hören.

Anstatt dem Körper essen zu geben, wenn er Hunger hat, warten wir bis unser Essensplan uns sagt, wann und was wir essen dürfen.

Wir gehen mit knurrendem Magen ins Bett, weil wir unsere Punktezahl für den Tag schon aufgebraucht haben und wir ja nicht die Regeln des Diätens brechen dürfen.

Wir essen, auch wenn wir keinen Hunger haben – weil es irgendein Programm so vorgibt.

Unseren Körper fragt da keiner mehr – wir schon gar nicht. Haben wir nicht gelernt, unserem Körper total zu misstrauen? Wir sind ja nicht so geworden, weil unser Körper auf unserer Seite steht, und ein wunderbares inneres Wissen hat, oder?

Nein, die Fachleute und die ganzen Diätprogramme wissen es besser als wir, als unser Körper, als unsere natürlichsten Vorgänge.

Genau dieses Misstrauen gegenüber dem eigenen Körper – gepaart mit inneren Wunden oder Erinnerungen, die wir nicht verarbeitet haben – führt uns zu einem gestörten Essverhalten und dem Gefühl, dass man ja gar nicht mehr weiss, wann man eigentlich Hunger hat und wann man satt ist.

Wie kannst du diese Verbindung zu deinem Körper wieder herstellen? Wie kannst du wieder von innen heraus “wissen”, was du essen möchtest, was dir gut tut und was dein Körper jetzt braucht?

Ein wunderbarer Ansatz ist das “Mindful Eating”, das achtsame Essen, dass es dir erlaubt, wieder im Einklang mit deinem Körper zu leben und – ja – zu essen; ganz ohne Hilfe von Plänen und Punkten.

Die Prinzipien des achtsamen Essens können Schritt für Schritt in das tägliche Leben integriert werden – im eigenen Tempo, ohne Druck.

Was bedeutet Achtsam Essen?

Achtsam Essen bedeutet, dass man seine innere Weisheit, die Stimme des Körpers wieder respektiert.

Beim achtsamen Essen isst man mit allen Sinnen und zwar das, was sowohl für den Körper als auch für die Seele reizvoll ist. Das heisst, man geht in Konversation mit sich selbst und fragt sich: Worauf habe ich Lust? Was bauche ich jetzt? Was will mein Körper?

Natürlich bedeutet achtsam Essen auch langsames Essen, aber nicht im Sinne von 100 Mal kauen, sondern im Sinne von sinnlichen Spüren, Schmecken, Erforschen. So kann man herausfinden, was man eigentlich mag, was dem Körper gut tut und was eigentlich gar nicht schmeckt.

Beim achtsamen Essen werden die Hunger- und Sättigungssignale des Körpers respektiert und es wird nicht vor der Mahlzeit bereits entschieden, wie viel man überhaupt essen “darf”.

Es gibt kein “richtig” oder “falsch”, kein “gut” oder “schlecht”!

Hier gibt es kein “richtig” oder “falsch”, denn jeder Tag ist anders, jede Essenssituation ist wieder neu. Jeder Mensch hat andere Bedürfnisse und der Körper benötigt verschiedene Dinge zu verschiedenen Zeiten.

Das schöne am Konzept des achtsamen Essens ist, dass man seine eigenen Essenserfahrungen ohne wenn und aber akzeptieren und respektieren darf. Hier gibt es keine Scham- oder Schuldgefühle, da es keine Regeln gibt. Alles, worauf es ankommt, ist, dass man mit sich selbst und seinem Körper kommuniziert und sich so langsam wieder an ein für sich “normales” Essverhalten gewöhnt.

Je mehr man die Prinzipien des achtsamen Essens anwendet, desto einfacher wird es, nicht in einen Fressanfall zu verfallen oder ständig zu “Überessen”, da man weder auf Diät ist noch jemals wieder auf Diät gehen muss.

Achtsam Essen findet im Hier-und-Jetzt statt

Das Essen findet im Hier-und-Jetzt statt und Hunger und Genuss dürfen bei jeder Mahlzeit gestillt werden. Auch Emotionales Essen ist erlaubt, da das Essen ja von Natur aus total emotional ist! Somit ist das Bedürfnis, sich selbst und seinem Körper zu schaden gar nicht mehr nötig (es sei denn, es bestehen weitere emotionale Schmerzen, die man im Coaching aufarbeiten kann).

Wenn du das Diäten und Hungern satt hast und endlich wieder zu deiner natürlichen Beziehung zum Essen zurückkommen möchtest, dann versuche das achtsame Essen. Setze dich nicht unter Druck, sondern gehe langsam und mit Neugierde an diese Prinzipien ran. Du wirst sehen, bald macht Essen auch wieder Spass!

Wenn etwas in dir bei der Idee, wieder ohne schlechtes Gewissen und Angst essen zu “dürfen”, aufflackert, wenn du deinen Körper mit Respekt behandeln möchtest und dein Leben so leben möchtest, wie du es dir vorstellt, ohne Angst, Schuld oder Scham, dann melde dich hier: dubistnichtdeingewicht.de/contact/

Es gibt keine Zwänge, keine Verpflichtung, nur du und ich. Wir können darüber plaudern, wo deine Beziehung zu Essen und dem Leben gerade steht, was du verändern möchtest … und wie wir zusammenarbeiten können, um dich dorthin zu bringen. Gönne dir dieses Geschenk. Du und dein Wohlbefinden sind es absolut wert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.