Der Mut, deinen Körper zu lieben

Mut

Es braucht Mut,
massiven Mut,
deinen Körper zu lieben.

Es braucht Mut,
gewaltigen Mut,
gegen all das zu handeln, was uns jemals gesagt wurde

von den Medien
von den Vertretern des gegenwärtigen Schönheitsideals
von Karl Lagerfeld.

Es ist ein Akt der Tapferkeit
sich hineinzulehnen
aufzugeben
das anzunehmen, was ist
statt immer
immer
IMMER
mit sich selbst Krieg zu führen.

Deinen Körper zu lieben widerspricht jeglichen Glaubenssätzen, die wir je hatten.

So tut man es in der heutigen Zeit einfach nicht.
Du sollst doch deinen Körper hassen –
jeden Teil davon –

die Cellulite,
das Fett,
die lockere Haut,
das Haar,
die Nase,
der kleine Zeh.

Du sollst deinen Körper NICHT mögen,
stattdessen Abnehm-Gespräche mit deinen Freundinnen führen,
IMMER über die neuesten Diäten sprechen,
jede neue Diät ausprobieren,
und immer wieder und wieder bedauern,
dass sich das Gewicht, das du bei der 900-Kalorien-Traubendiät verloren hast,
wieder anschleicht, sobald du zurück ins “normale” Leben findest.

Du sollst IMMER dünner sein wollen,
schlanker,
straffer.

Du sollst trainieren,
nicht weil du es magst,
nicht wegen der gesundheitlichen Vorteile,
sondern weil es dich dünn macht.

Du sollst niemals aufhören wollen, deinen Körper zu verändern,
denn das “Körperprojekt” zieht sich über dein ganzes kostbares Leben hinweg.

Also, ja,
deinen Körper zu lieben ist eine mutige Tat.

Es ist die ultimative Mutprobe.

Und dennoch ist es die einzige Möglichkeit, morgens aufzuwachen, ohne an die nächste Diät zu denken,
ohne deinen Bauch zu überprüfen und ihn zu hassen,
ohne auf diese verdammte Waage zu stehen und ihr die Erlaubnis zu geben, deine Selbstwürde zu bestimmen.

Und doch ist es für die meisten von uns der einzige Weg wirklich Frieden in dieser vom Körper besessenen Welt zu finden.
Und dennoch möchten wir 3 Tage nach der Geburt eines Kindes wieder so einen Körper haben wie wir ihn zuletzt mit 12 hatten.

Wir wollen immer noch weniger sein –
im Hintergrund stehen –
niemals zu viel Platz einnehmen.

Wir wollen gesehen werden –
gelobt –
anerkannt –
gefallen –
GELIEBT.

Wir wollen einen Körper haben, der dem aktuellen Schönheitsideal entspricht.

Es ist ein ständiges hin und her.
Ein “Ja, ich weiß, ich werde mein Lebensglück nicht finden, in dem ich abnehme ”
und ein “aber ich will immer noch dünn sein”.

Es ist ein täglicher Kampf zwischen der ehrlichen Kommunikation mit deinem Körper
und dem Kalorien zählen, um ihn in etwas umzuformen, das er nicht ist.

Es ist eine Verpflichtung, der du dich stellen musst und nie wieder loslassen darfst.

Den Körper zu lieben, erfordert tägliches Handeln.
Es braucht Denkarbeit,
die Bereitschaft, Dinge loszuwerden,
Lügen loszulassen,
manchmal sogar Leute hinter sich zu lassen.

Deinen Körper zu lieben ist nicht etwas, was einfach passiert.

Es erfodert Arbeit.
Aber das erfodern Diäten ja auch –

Denke mal daran, wie viel Zeit du damit verschwendet hast, Kalorien zu zählen,
Punkte zusammenzuzählen,
auf die Waage zu schauen.

Also, wirklich,
deinen Körper zu lieben, ist nichts im Vergleich zu der Zeit, die du damit verbracht hast, diesen zu hassen.

Es ist einfach.
Es ist anders, ja.
Es ist eine Art, loszulassen.

Und – ich sage es noch einmal –
es ist mutig.

Aber sieh dich um,
sieh dir den Zustand dieser Welt an.

Wir brauchen mutige Frauen.

Wir brauchen deine Bereitschaft, damit aufzuhören, deinem Ego zu folgen,
und stattdessen von deinem Herzen aus zu leben.
Wir brauchen dich als Beispiel, dem andere folgen werden.

Eine Frau, die die Welt zum Besseren verändert.
Eine Frau, die nachhaltig wirkt.
Eine Frau, auf die du stolz sein kannst.

Und wirklich, was bringt es dir, wenn du deinen Körper jede Sekunde des Tages hasst?
Was bringt es der Welt?
Wie hat dieser Hass jemals deinem Leben gedient?

Ich verstehe, dass es beängstigend ist –
aber –
und das ist wichtig –
die Geschichte der Menschheit wird auf deiner Seite sein.

Zeiten ändern sich.
Aber nur wenn wir uns ändern.
Denn wir – und das weißt du –
sind die Veränderung.

Denke nur daran, wie großartig
weltverändernd es wäre,
wenn alle Frauen plötzlichen ihren Körper liebten?

Denk einfach nach
stell dir einen Moment vor,
wie viel mehr wir sein könnten
MACHEN
HABEN
ERSTELLEN
LEBEN
ERFAHREN
VERLANGEN
könnten,
wenn wir aufhören würden, all unsere Energie,
all unsere Lebenskraft,
darauf zu fokussieren, unseren Körper zu verändern!

Wäre es nicht verblüffend, in einer Welt zu leben,
in der Frauen – und Männer – einfach einen Körper haben können?

Einen Körper, um den sie sich kümmern,
einen Körper, den sie respektieren,
einen Körper, den sie lieben?

Es würde kein Urteil geben,
keinen Schmerz,
kein Beschämen,
kein Mobbing.

Es würde Freude geben –
die Freude, im Körper zu sein
die Freude, einen Körper zu haben
die Freude, den Körper genau richtig zu behandeln
die Freude, deinem Körper zu geben, was er braucht.

Es würde Frieden geben.

Und es liegt an uns, dies zu schaffen.
Es liegt an uns, dies zu tun.
Es liegt an uns, den ersten Schritt zu gehen.

Es ist nicht Sache derer, die das heutige Schönheitsideal
gebildet und geprägt haben.

Nein, sie werden sich nicht ändern.
Sie profitieren immer noch von unserem Selbsthass,
von unserer Abneigung gegen unsere Körper.

Nein, sie werden nie den ersten Schritt machen.

Wir müssen dies tun,
indem wir unsere Körper lieben.
indem wir lernen, wir selbst zu sein.
indem wir es einfach machen –
jeden Tag in jeder Hinsicht.

Also ja, es braucht Mut
massiven Mut, in der Tat,
deinen Körper zu lieben.

Aber es braucht die Bereitschaft zu leiden,
elend zu bleiben,
und in massiven Schmerzen zu verweilen,
wenn du weiter so lebst, wie du es gerade tust.

Bist du bereit, deinen Körper zu lieben?
Bist du bereit, dein Schicksal zu ändern?

Bist du bereit, dich endlich in deiner eigenen Haut wohlzufühlen?

Wenn etwas in dir bei der Idee, deinen Körper von innen heraus zu lieben, aufflackert, wenn du deinen Körper mit Respekt behandeln möchtest und dein Leben so leben möchtest, wie du es dir vorstellt, das zu essen, was du willst, ohne Angst, Schuld oder Scham, dann melde dich hier: https://meetme.so/Anne-SophieReinhardt

Es gibt keine Zwänge, keine Verpflichtung, nur du und ich. Wir können darüber plaudern, wo deine Beziehung zu Essen und dem Leben gerade steht, was du verändern möchtest … und wie wir zusammenarbeiten können, um dich dorthin zu bringen. Gönne dir dieses Geschenk. Du und dein Wohlbefinden sind es absolut wert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.